60 Jahre Mauerbau – Kinder der Mauer im Sommer 1961 in Berlin

Postkarte - ebayDer Tag des Mauerbaus bestimmt auf lange Zeit das Leben vieler Kinder und Jugendlicher. Mehr noch als die Erwachsenen sind sie dem Geschehen ausgeliefert. Liane Weinstein aus Ost-Berlin berichtet.

Die DDR existiert seit 12 Jahren, die SED baut den sozialistischen Staat im Inneren auf. Nach außen riegelt sie sich mit Grenzwällen gegen den Feind im Westen ab. Noch ist Berlin eine freiheitliche Stadt, noch ist hier die Grenze zum Westen offen.  Es ist Sommer in der Stadt. Unruhe herrscht auf den Straßen. Jeden Tag flüchten bis zu 2000 Menschen nach Westberlin, um dem repressiven DDR-Staat zu entkommen. Am Sonntag, den 13. August 1961, um 1 Uhr nachts beginnen DDR-Grenzsoldaten West-Berlin abzuriegeln. Das Licht am Brandenburger Tor wird abgeschaltet, Pressluftbohrer rattern, über Nacht wird Westberlin mit einem Stacheldrahtzaun eingeschlossen. Am Morgen versammeln sich die Menschen am Grenzzaun. Die Ost-Soldaten werfen Nebelgranaten, um die Menschen vom Mauerzaun fernzuhalten. Die Westberliner Polizei versucht die Leute zu beruhigen: „Geht nach Hause, vielleicht ist der Zaun bis heute Abend wieder weg.“

Das glauben auch die Eltern von Liane Weinstein, damals 2 Monate alt. Sie lassen die Tochter am 12. August bei den Großeltern in Ost-Berlin, während sie gerade ihre Wohnung im Westen renovieren. Noch hoffen sie, dass der Stacheldrahtzaun wieder beseitigt wird. Als sie realisieren, dass dieser sogar noch verstärkt wird, versuchen sie die Tochter durch einen Tunnel nach West-Berlin zu holen. Der Versuch scheitert, die Großeltern werden verhaftet. Liane kommt jahrelang in ein Kinderheim. Als sie mit elf Jahren endlich ausreisen darf, sind ihre Eltern geschieden. Beide sind ihr fremd, das Verhältnis zu ihnen ist belastet. Erst vor kurzem wurde der Tunneleingang in Berlin entdeckt, durch den Liane zu ihren Eltern geholt werden sollte. Liane Weinstein besichtigt nach fast 60 Jahren die Stelle, an der sich ihr Schicksal auf dramatische Weise entschieden hat. Ihr Fazit vor laufender Kamera: „Es war einfach furchtbar.“

Bericht über Liane Weinstein in Auszügen aus der WDR-Dokumentation „Wir Kinder der Mauer“ 9.8.2021