Mauerfluchten – wenn Kinder flüchten

Ikarus, der berühmteste Flüchtling aus der griechischen Sagenwelt, war verzweifelt, denn er wurde von dem tyrannischen König Minos gefangen gehalten. Auch sein Vater Dädalus befand sich in der Gefangenschaft des Tyrannen. Er sagte zu seinem Sohn: „Wenn uns der König nicht ziehen lässt, bauen wir uns Flügel wie die Vögel und fliegen in die Freiheit.“ Ikarus zögerte nicht lange. Er baute Flügel aus Wachs und flog los. Anfangs klappte das Fliegen sogar. Doch dann kam er der Sonne so nah, dass seine Flügel schmolzen und er ins Meer stürzte. Nach König Midos gab es immer wieder tyrannische Herrscher, und es gab immer wieder Menschen, die vor ihnen flüchteten. So war es auch in der ehemaligen DDR. Viele Menschen versuchten in den Westen zu entkommen. Meist waren es Familien, und ihre Fluchten waren nicht weniger gefährlich wie die Flucht von Ikarus. Wenn sie gefasst wurden, kamen die Eltern in getrennte Gefängnisse und ihre Kinder wurden in Heime gesteckt. Im schlimmsten Fall drohte der Tod. Doch oft war der Wunsch nach Freiheit stärker als alle Gefahren. Klickt auf die Bilder und erfahrt mehr über die riskantesten Fluchten von Kindern und ihren Eltern.